Wie wirken meine Beine länger?

Wenn euch eurer Meinung nach zu kurze Beine vererbt wurden, könnt ihr euch ärgern oder etwas dagegen tun. Es ist gar nicht so schwierig, sich optisch die Beine länger zu schummeln. Das machen viele Menschen, denn viele von ihnen wünschen sich längere Beine.

Schwarze Plateau- Sandaletten von Minelli

Mit ein paar einfache Tipps und Tricks schummelst du deine Beine schlank, lang und wunderschön. Wir zeigen dir heute vier verschiedene Tricks, wie du deine Beine optisch länger schummeln kannst.

Lange Beine? Die Wahl der Schuhe ist wichtig

Silberne, spitze Pumps mit Absatz von Faith

Auch wenn es auf den ersten Blick klar sein sollte: Schuhe mit einem hohen Absatz machen die Beine länger. Logisch, da ihr mit ihnen schließlich auch größer seid. Eure Beine sehen damit automatisch länger aus. Zudem werden eure Waden gestreckt, weil der Stand vom Fuß im Gegensatz zu flachen Schuhen ganz anders ist.

Ihr könnt auf Plateauschuhe, aber auch auf High Heels zurückgreifen. Wichtig ist bei beiden Varianten aber, dass ihr wirklich darin laufen könnt. Wer zu oft und zu lange hohe Schuhe trägt, die vielleicht auch noch unbequem sind, schädigt mit der Zeit die Gelenke. Bei Plateauschuhen kann das allerdings nicht passieren, also solltet ihr vielleicht auf sie ausweichen.

Rote Ankle Boots mit Absatz und Schnürung von AIYOUMEI

Ebenfalls ausschlaggebend für einen tollen Look mit langen Beinen ist die Form des Schuhs. Nein, das ist kein Witz! Je runder der Schuh ist, desto kürzer wirken eure Beine. Wollt ihr also ein wenig Länge hinzu schummeln, greift ihr auf spitze Schuhe zurück.

Zwingend notwendig ist auch die Farbton- Frage. Die Schuhe sollten immer der Hose, der Strumpfhose, der Leggings oder den nackten Beinen angepasst sein, um sie optisch länger wirken zu lassen. Dadurch entsteht eine ungebrochene Linie, die noch mehr Länge schafft.

Die Beine richtig betonen

Selbstbräuner von Douglas Collection

Hier geht es nun weniger um Klamotten und vielmehr um den richtigen Umgang mit euren Beinen, damit sie länger aussehen. Ungepflegte Beine springen mehr ins Auge und so fällt es auch schneller auf, wenn ihr kleiner seid als Andere. Damit das nicht passiert, solltet ihr eure Beine gut pflegen. Ganz nebenbei gibt es noch ein paar Tricks, um sie optisch länger wirken zulassen – mit der richtigen Pflege und einer großen Portion Make Up.

Einmal in der Woche solltet ihr eure Beine mit einem Peeling von trocknen Hautschuppen befreien. So sehen eure Beine besser aus und falls ihr Make Up oder Selbstbräuner auftragt, wirkt das ganze optisch auch viel besser. Im Anschluss daran verwöhnt ihr eure Haut mit viel Feuchtigkeit und schon kann es mit den langen Beinen losgehen:

Selbstbräuner ist das Zaubermittel! Laut Packungsanleitung wird er dünn auf die Beine aufgetragen und zaubert im Handumdrehen längere Beine, denn gebräunte Beine wirken unter Röcken und Kleidern einfach länger.

Selbstbräuner von Clinique mit Pflegeschutz

Gleiches schafft ihr auch mit Make Up, falls ihr lieber die Finger von Selbstbräuner lassen wollt. Hier müsst ihr nur darauf achten, den richtigen Farbton zu erwischen, sonst wirkt der Look schnell seltsam. Bronzer sieht auf den Beinen aus wie Selbstbräuner und bringt sie dezent zum Strahlen und damit in den Radius der Aufmerksamkeit.

Auch Fondation, die allerdings auch einen Ton dunkler gewählt werden sollte, damit das Abdecken auch richtig funktioniert. Wichtig bei der Make Up Idee ist, einen guten Übergang zu erschaffen. Diese Methode ist übrigens perfekt geeignet, wenn ihr Narben am Bein habt, denn so lassen sie sich optimal kaschieren.

Die Silhouette macht den Unterschied

High Wais Jeans im Mom Style von Asos

Nun kommen wir aber noch einmal auf das Thema Kleidung zu sprechen. Frauen, die passende Kleidung tragen, wirken automatisch größer als solche, denen man ansieht, dass sie sich in ihrer Kleidung unwohl fühlen. Ziel ist es für euch nun, Kleidung zu finden, in der ihr euch wohlfühlt, die euch aber auch optisch größer erscheinen lässt. Wie das funktioniert? Ganz einfach – Versprochen!

Wenn ihr euch für eng anliegende Kleidung entscheidet, habt ihr schon einmal alles richtig gemacht. Sie sorgt dafür, dass ihr optisch größer ausseht.

Falls ihr der Meinung seid, dass ihr eng anliegende Kleidung nicht tragen könnt, greift ihr zu gerade geschnittene Röcke und Kleider. Das hilft besonders, wenn euer Oberkörper länger aussieht als eure Beine. Die A-Linie ist bei Röcken und Kleider übrigens auch euer Freund. Sie sorgt dafür, dass eure Taille nach oben rutscht und die Beine so optisch viel, viel länger wirken, als sie eigentlich sind. Zudem unterteilt sie den Körper optisch.

High Waist Rock aus Denim von Warehouse

Wer nun noch auf kurze Jacken setzt, hat es voll drauf. Kurze Lederjacken, Cardigans und Jeansjacken helfen besonders kleinen Frauen optisch größer auszusehen. Die Taille sitzt im Fokus und sorgt dafür, dass der Oberkörper kürzer, die Beine dafür aber länger wirken. Gleiches gilt übrigens für Cropped Tops, die die Mitte eures Körper kürzer erscheinen lassen und die Beine damit strecken.

Bei den Hosen ist die Sache aber schon komplizierter. Wie oft habt ihr schon Frauen gesehen, die eigentlich groß waren und lange Beine hatten, sich dann aber für die falsche Hosen entschieden haben und so plötzlich irgendwie gedrungen wirkten? Die Situation ist gar nicht selten und resultiert meist daraus, dass die meisten Frauen nicht wissen, was ihnen steht.

High Waist Hose mit Gürtel in Schwarz von Kendinza

Wenn ihr nun eure Beine optisch strecken wollt, solltet ihr auf alles verzichten, was auf der Hüfte setzt. Hüfthosen haben eine stauchende Wirkung, da der Oberkörper größer erscheint als der Unterkörper. So sehen eure Beine viel kürzer aus. Gleiches gilt für den Hüftrock, der oftmals bis über das Knie reicht und so die Beine noch einmal zusätzlich verkürzt.

Besser ist s auf Taillenhosen, die sogenannten High Waist Modelle zu setzen. Röcke und Hosen mit einem hohen Bund erschaffen optisch lange Beine und einen tollen Kontrast. Wer nun noch sein Oberteil in die Hose steckt und auf eine Knopfleiste setzt, hat alles richtig gemacht. Die Knopfleiste verlängert die Linie der Beine optisch und die Taillenhose tut ihr Übriges.

Welche Muster und Farben eignen sich?
Gestreifte Shorts mit Gürtel von Guilt

Streifen können bei kürzen Beinen wahre Wunder wirken. Gerade senkrechte Streifen, also Längsstreifen, sorgen für eine schlanke, dünne und verlängerte Silhouette, wie ihr sie unbedingt haben wollt. Hosen, Strumpfhosen, Kleider, Röcke und Blazer können so dafür sorgen, dass ihr längere Beine bekommt.

Farblich gesehen ist es besser auf einfarbige Styles zu setzen. Wer wild die Farbe mixt, hat das Problem, dass der Körper in Segmente unterteilt wird, die teilweise vielleicht ein wenig ungeschickt gewählt sind. So sieht der Körper abgehackt und zu kurz aus.

Gestreifte Hose von Jonathan Simkhai

Wenn ihr euch aber einfarbig kleidet, weiß niemand genau, wo das Shirt aufhört und die Hose anfängt und so wirken eure Beine optisch länger und ihr insgesamt größer. Am passendsten ist es aber auch, wenn ihr auf schwarze Hosen, Strumpfhosen und Leggings setzt. Sie sorgen für längere Beine, egal ob ihr euch nun für ein komplett schwarzes Outfit entscheidet oder doch auf Farbe setzt.

Bei all den Tipps gilt natürlich: Ausprobieren über Studieren! Nicht alle Tipps und Tricks helfen bei jeder Frau, aber deswegen könnt ihr schließlich ausprobieren, um zu schauen, was bei euch hilft.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.