beauty-fashion-lounge.de

Schönheit und Wohlfühlen

Seite 2 von 20

Clean it up! Abschminken ist das Wichtigste fürs Gesicht!

Abschminken – ein Thema, das wirklich jede Frau etwas angeht, denn nur so kann die Haut so strahlend bleiben, wie sie es zum jetzigen Zeitpunkt ist. Du schminkst dich schließlich nicht nur ab, damit du am Morgen nicht mit Panda Augen aufwachst, oder?

Garnier Skin Active Mizellen Reinigungswasser All in 1

Abschminken ist viel mehr als das! Jetzt geht es nämlich nicht mehr nur darum, das Make Up vom Gesicht zu entfernen, obwohl das natürlich auch wichtig ist, sondern viel mehr darum, die Stadt vom Gesicht zu waschen. Die feinen Staubpartikel von Feinstaub und Co. sind nämlich viel schlimmer als jedes Make Up es sein könnte. Ganz sicher verstopfen sie nach und nach auch noch jede Pore und sorgen so für Pickel, Mitesser, Pigmentflecken und Co. Zigarettenrauch ist übrigens nicht so schlimm, wie in der Stadt zu leben – das gibt wirklich zu denken und so solltest du das Abschminken und die Gesichtsreinigung noch ernster nehmen.

Eine gute Gesichtsreinigung ist jetzt das A und O, damit du lange frisch aussiehst. Ohne Reinigung sieh deine Haut schnell alt aus und auch wenn du die Folgen wahrscheinlich erst später bemerkst, ist es sicherer vorzubeugen, als später die Nachsicht zu haben.

Aus diesem Grund verraten wir dir heute ein paar Tipps und Tricks, wie du dein Gesicht perfekt abschminken kannst – auch wenn du nicht unbedingt viel Zeit dafür hast.

1. Wie reinige ich meine Haut?

2. Wie kläre ich meine Haut?

3. Was kann ich für eine Tiefenreinigung tun?

4. Gibt es auch schnellere Methoden zum Abschminken?

1. Wie reinige ich meine Haut?

Phyto De Tox Cleansing Oil von Juvena

Wer Falten, großen Poren, Pickeln und Mitessern vorbeugen möchte, muss seine Haut reinigen. Jeden Tag, immer wieder aufs Neue. Nur so kann sie von Make Up, aber auch von allem anderen befreit werden, was sie belastet. Eine tägliche Routine beim Waschen ist für einen strahlenden Teint wichtig und sollte bei jedem auf dem täglichen Programm stehen.

Morgens und abends muss die Reinigung und Pflege vollzogen werden, damit du auch einen Erfolg siehst. Doch welchen Reiniger benutzt du am besten? Das hängt allein von deinem Hauttypen ab. Er bestimmt, wie du deine Haut am schnellsten, gründlichsten und einfachsten reinigst.

  • Fettige Haut: Cleansing Öl – Es wird einmassiert, anschließend mit Wasser aufgeschäumt und abgespült.

  • Trockene Haut: Reinigungsmilch – Die Reinigungsmilch wird auf ein Wattepad gegeben, mit dem du langsam über dein Gesicht fährst, um den ganzen Schmutz aufzusammeln. Du kannst aber auch auf Balms setzen. Sie schützen ebenfalls trockene Haut.

  • Normale Haut/ Mischhaut: Gel und Mousse – Können ganz unterschiedlich angewendet werden. Schaut einfach auf die Packung.

Reinigungsbürste von Elle by Beurer

Wenn du deiner Haut etwas besonders Gutes tun möchtest und auch für später gut vorsorgen willst, greifst du am besten zu einer Reinigungsbürste. Sie greift die Haut nicht an, entfernt allen Schmutz, der sich am Tag auf der Haut abgelagert hat und macht deine Haut geschmeidig weich.

2. Wie kläre ich meine Haut?

Nachdem die Haut gereinigt wurde, muss sie noch geklärt werden, damit sie atmen kann und sich auf die Nacht vorbereitet. Ein Toner ist hierbei eine ziemlich sichere Sache und unser Geheimrezept für einen strahlenden, tollen Teint am Morgen.

Celldentical Toner von SBT

Er säubert die Haut noch einmal extra gründlich nach der ersten Reinigung. Dazu entfernt er vollends alle restlichen Make Up Reste, die noch auf der Haut verblieben sind, reguliert den pH-Wert der Haut und sorgt dafür, dass sie nicht austrocknet. Zudem hilft er deiner Haut, sich auf die anstehenden Pflegeprodukte vorzubereiten, damit deine Haut nicht überfordert ist.

Dabei steckt der Toner voller wohltuender, pflegender Inhaltsstoffe, die die Hauterneuerung beschleunigen oder einen glatten Teint machen. So gibt es etwa Aloe Vera, Glycolsäure oder Allantoin im Inhalt, um dir einen strahlenden Teint zu schenken. Wichtig beim Toner ist, dass absolut kein Alkohol enthalten ist. Dieser könnte deine Haut nämlich austrocknen und dafür sorgen, dass sie trocken wird.

3. Was kann ich für eine Tiefenreinigung tun?

Enzym Peeling Paste von Reviderm

Eine Tiefenreinigung ist schnell und einfach gemacht. Ein wenig Zeit solltest du aber trotzdem mitbringen, denn meist brauchen die Produkte länger, um zu wirken. Oft müssen sie erst antrocknen oder brauchen ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Im Endeffekt geht das Ganze aber trotzdem schnell.

Anwenden solltest du die Tiefenreinigung zwei Mal in der Woche, damit deine haut vom restlichen Stress durch Make Up und Co. aufatmen kann. Das ist wichtig, denn nur mit den Produkten der Tiefenreinigung wird deine Haut so richtig sauber.

Am beliebtesten sind Peelings. Es gibt sie überall zu kaufen und sie sind wirklich weit verbreitet. Ein Peeling sorgt für die Entfernung der alten Hautschuppen, sodass deine Haut wider aufatmen kann und öffnet die Poren für die Produkte, die danach auf deine Haut aufgetragen werden. Sie können im Anschluss besonders gut einziehen und wirken.

Fresh Cleaning Mask Gesichtsmaske von Marbert

Wenn du ein Peeling benutzt, sieht dein Teint frischer und glatter aus. Sehr sanft sind Peelings mit Enyzmen oder milden Fruchtsäuren. Sie wirken nicht mechanisch und entfernen die alte Haut sehr leicht. Die mechanischen Peelings hingegen sorgen zugleich für eine gute Durchblutung und somit für einen rosigen Teint. Die Qual der Wahl liegt also bei dir.

Empfindliche Haut braucht übrigens nur einmal in der Woche ein Peeling, fettige Haut kannst du auch zwei bis drei Mal damit pflegen. Wichtig nach dem Peeling ist aber auch immer die Pflege, die aufgetragen werden muss.

Ähnlich tiefenreinigend wie ein Peeling wirken Masken. Sie kommen nach einem Peeling oder der Grundreinigung zum Einsatz und nehmen alles mit, was in deinem Gesicht stört. Dafür sorgen Inhaltsstoffe wie Aktivkohle, Tonerde, Algenextrakte oder Antioxidantien. Besonders letztere werden immer wichtiger, da sie freie Radikale abfangen und neutralisieren.

4. Gibt es auch schnellere Methoden zum Abschminken?

Der Grund, warum viele Frauen sich abends gar nicht erst abschminken ist: Es dauert zu lange. Zugegeben, die Zeit wird dir nicht wieder geschenkt, aber wenn du später nicht so runzelig bist wie andere Frauen, freust du dich doch sicherlich auch.

Doch wenn du zu denjenigen gehörst, die wirklich keine Zeit haben, weil sie von einem Termin zum anderen hetzen, helfen dir kleine, süße Helfer über den Tag oder mitten in der Nacht. Vor allem nach einer Party hast du keine Lust dich abzuschminken – Kein Problem, es gibt genügend Helfer, die den Job übernehmen!

Hydro Mizellen Reinigung von M. Asam

So zum Beispiel eine Mizellen Lösung. Ähnlich wie eine Reinigungsmilch muss die Mizellen Lösung nur auf ein Wattepad aufgetragen werden und entfernt jeglichen Schmutz von deinem Gesicht. Dafür musst du nur über das Gesicht wischen und schon sind Make Up Reste, Schmutz und Hautfett ganz einfach abgewaschen.

Mizellen Reinigungstücher von Garnier

Das Zweitbeste, das auf dem Markt ist, sind Reinigungstücher. Besonders auf Festivals, nach einer langen Nacht oder einem kurzen Morgen sind Reinigungstücher genau das Richtige für dich. Sie müssen nur aus der Packung genommen werden und über das Gesicht gewischt werden – schon bist du fertig. Es kann allerdings sein, dass du den Vorgang wiederholen musst, wenn deine Haut besonders dreckig ist.

Microfaser- Tuch zur Gesichtsreinigung von Annayake

Zu guter Letzt wollen wir dir noch das Microfaser- Tuch ans Herz legen. Es ist die wohl schnellste und auch günstigste Lösung, denn einmal investiert, hält es quasi ein Leben lang. Auch unter dem Begriff Gesichtsreinigungstuch ist es bekannt. Das Microfaser- Tuch wird nur befeuchtet und anschließend über das Gesicht gezogen. Dabei wird nicht gerubbelt, denn das Tuch schafft auch so jeglichen Schmutz und ist dabei zur Haut ganz sanft.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Knallfarben im Make Up Trend

Hellblauer Nagellack von L´Oreal Paris

Wie vertreibt man dir am besten die schlechte Laune im Winter? Mit Knallfarben! Die Gute- Laune- Macher kommen jetzt in vielen Farbkombinationen und Nuancen daher und sorgen dafür, dass deine schlechte Laune ganz schnell verfliegt. Noch besser ist es, wenn sie gar nicht erst auftaucht und dafür sorgen die knalligen Farben ebenfalls.

Da alles andere schon Schwarz und Grau ist, brauchen es die Make Up Farben in diesem Jahr nicht sein. Gerade im Winter wird es auf den Straßen schmuddelig Grau und beim Make Up auch nicht viel aufregender. Zwar gab es an Silvester einen kleinen Lichtblick mit Glitzer- Make Up, aber der war auch schon wieder schnell vorüber.

Pinker Lidschatten in flüssiger Form von L´Oreal Paris

Zum Glück gibt es die Knallfarben, die nun offiziell von den Make Up Artists zum Highlight auserkoren wurden. Jetzt kannst du tief ins Make Up Täschchen greifen und die neuen, coolen, edgy Looks vom Laufsteg nach schminken. Schwer ist das nicht und so wird eure Stimmung gleich viel besser sein! Wir verraten euch, welche Knallfarben im Trend liegen und wie ihr die Looks am besten umsetzt.

1. Ist Rot immer noch eine klassische Knallfarbe?

2. Welche Lidschatten- Knallfarben sind angesagt?

3. Was ist beim Nagellack angesagt?

4. Welche Knallfarben sind besonders angesagt und was bedeuten sie?

1. Ist Rot immer noch eine klassische Knallfarbe?

Roter Lippenstift von Maybelline New York

Aber natürlich! Rot gehört immer noch zu den Knallfarben und bringt gerade im Winter richtige Lichtblicke in die tristen Looks, das langweilige Make Up und die eintönigen Styles. Dabei sind rote Lippen der Bringer. Sie sind sexy und funktionieren auch ohne anderes Make Up als Highlight.

Zugleich ist Rot in unterschiedlichen Nuancen zu bekommen. Ob du dich für ein oranges Rot entscheidest, auf ein dezent blaues Rot setzt oder dich lieber auf eine der pinken Nuancen zurückgreifst, ist deine Wahl. Auf jeden Fall gibt es genügend Knallfarben im Bereich Rot, die dir gefallen können.

Orange- roter Lippenstift von L`Oreal Paris

Bei Lippenstiften oder anderen Lippenfarben gilt aber immer: Ausprobieren geht über studieren. Wer heute noch blind einen Lippenstift kauft, erlebt manchmal Zuhause eine böse Überraschung. Der Lippenstift, der vorher so gut aussah, steht dir nämlich gar nicht.

Oft kommt es dabei auf das Licht an, denn im Laden ist das besonders schmeichelnd. Wer auf Nummer sicher gehen will, probiert die Lippenstiftfarbe vorher aus – nicht auf den Lippen, sondern auf der Hautfläche über dem Daumen. An dieser Stelle werdet ihr schon sehen, ob euch die Farbe steht. Wenn du auf kräftige Töne bei Lippenstiften setzt, greifst du am besten zu einem Lipliner und einer Lippengrundierung, damit nichts auslaufen oder verwischen kann.

2. Welche Lidschatten- Knallfarben sind angesagt?

Türkiser Lidschatten von Maybelline New York

Lidschatten gibt es jetzt in allen erdenklichen Knallfarben. Keine Nuance macht vor ihnen Halt und oft gibt es auch Lidschatten- Paletten, sodass du dich nicht für eine Farbe entscheiden musst und immer wieder wechseln kannst, wenn dir ein Ton zu langweilig wird.

Kräftige Töne auf dem Lid sehen vor allem bei tristem Wetter toll aus, weil sie Blickpunkte, farbliche Highlights setzen, die es sonst nirgends zu sehen gibt. Damit alles lange hält, solltest du auf einen Primer setzen. Er lässt außerdem die Farben mehr leuchten.

Lidschatten- Palette in Rottönen von L´Oreal Paris

Doch worauf du achten solltest bei knalligen Lidschatten- Farben: Auf deine Augenfarbe. Die gibt dir nämlich vor, zu welchen Farben du greifen kannst und von welchen du lieber die Finger lässt. Dabei wird eingeteilt in harmonische Farben, die zu allen Augenfarben passen Farben, die gar nicht funktionieren und Farben, die optimal für dich geeignet sind. Das Ganze teilt sich wie folgt auf:

  • Harmonische Farben: Bronze, Gold, Silber, helle Metallic Töne

  • Grüne Augen: Orange, Rot und Gelb passen bei dir am besten. Von Blautönen solltest du lieber die Finger lassen, da sie nicht mit deiner Augenfarbe harmonieren.

  • Blaue Augen: Kräftige Farben wie Lila, Orange, Rot, Türkis, Rot, Pink oder auch Blau stehen dir sehr gut. Von Grün solltest du die Finger lassen.

  • Braune Augen: Ihr habt Glück, zu euch passen alle knalligen Nuancen.

3. Was ist beim Nagellack angesagt?

60 Secons Grünblauer Nagellack von Maybelline New York Color Show

Der Nagellack bleibt zum übrigen Trend eher dezent. Nicht richtig dezent, aber hier dreht sich alles vor allem um Blautöne. Wenn dir das restliche Make Up der Lippen und der Lidschatten zu kunterbunt ist, greifst du am besten zu einem blauen Nagellack, um den Knallfarben- Trend mitzumachen.

Auf den Nägeln wird es jetzt Blau in allen Nuancen. Türkis, Dunkelblau, Blaugrau, Mittelgrau, Royal Blau, Meeresblau, Blaugrün – wir könnten die Liste beliebig weiter aufzählen. Es gibt so viele Blautöne und sie alle warten darauf, von dir getragen zu werden.

Dunkelblauer Nagellack von OPI

Jetzt im Winter sind vor allem die knalligen Töne wie Türkis angesagt, um den Winter Blues zu vertreiben. Im Sommer kommen dann die dunklen Blautöne wie Navy Blau, die für Hingucker sorgen.

Wenn du dich für einen dunklen Blauton entscheidest, solltest du auf jeden Fall zu Unterlack greifen, sonst kann sich der Nagel dauerhaft verfärben. Damit alles länger hält, kannst du auch zu Überlack greifen. So wird der ganze Nagel gut versiegelt und die Farbe hält drei Mal so lange wir ohne Überlack.

Welche Knallfarben sind besonders angesagt und was bedeuten sie?

Apricotfarbener Lidschatten von MAC

Wie du eben schon erfahren hast, sind Rot und Blau am beliebtesten. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie zu jedem Teint, jeder Haarfarbe und jedem Style passen.

  • Rot hat dabei die Bedeutung als Hingucker. Egal, um welche Nuance es sich dreht, wenn jemand Rot im Make Up einsetzt, schaut man automatisch hin. Rot steht für Energie, Vitalität und Leidenschaft. Doch bei so viel Hingucker reicht ein restliches dezentes Make Up. Du willst es schließlich nicht übertreiben, oder?

  • Blau ist eine kühle Farbe. So wirkt sie elegant und ruhig. Sie passt damit zu jeglicher Situation. Kombiniert werden darf Blau gern mit anderen Knallfarben, denn es harmoniert mit jeglichen Tönen.

  • Grün ist eine Farbe, die mit der Natur in Verbindung steht. Der Look mit ihr wirkt deswegen oft natürlich, auch wenn eine kräftige Farbe zum Einsatz kommt. Grün wird mit Hoffnung und Harmonie gleichgesetzt. Grün kann aber auch geheimnisvoll und elegant wirken, dann zum Beispiel, wenn ihr auf Smaragdgrün setzt.

  • Lila Lidschatten von NYX

    Gelb steht für Optimismus und Heiterkeit. Zudem wird mit der Farbe gute Laune und gutes Wetter assoziiert. Das geschieht automatisch, weil Gelb an die Sonne erinnert. Die Knallfarbe Gelb wirkt am besten bei einem dunklen Teint, aber auch helle Hauttypen können Gelb gut tragen. Dann muss die Farbe eben nur noch kräftigen sein und schon ins Dunkelgelbe reichen.

  • Pink ist eine befreundete Farbe von Rot und hat dementsprechend auch die gleiche Wirkweise. Sie ist Aufsehen erregend und weiblich. Noch dazu wirkt Pink lebendig und wird gern als Lippenstift oder Nagellack eingesetzt.

Wie bekomme ich ein schönes Dekolletee?

BH in Khaki von Love Stories

Das Dekolletee ist eines der wichtigsten Körperteile einer Frau. Mit ihm kann sie Männer becircen, Eindruck schinden und zeigen, dass sie eine Frau ist. Doch wo ein Highlight ist, da ist auch viel Pflege.

Aus diesem Grund braucht dein Dekolletee eine extra Portion Pflege und Aufwand – auch im Bezug auf Kleidung und Schlaf. Wir verraten dir heute alles über die richtige Pflege fürs Dekolletee und sagen dir, was du sonst noch alles beachten musst, damit keine Falten entstehen.

1. Wie wichtig ist Eincremen bei einem schönen Dekolletee?

2. Was kann ich noch für ein tolles Dekolletee tun?

3. Was gibt es bei der Kleidung zu beachten?

4. Wie wichtig ist ein BH?

5. Wie schlafe ich am besten?

1. Wie wichtig ist Eincremen bei einem schönen Dekolletee?

Pflege ist das A und O. Es geht nichts darum herum, denn ungepflegte Haut, egal an welchem Körperteil, sieht nie gut aus. Da das Dekolletee seit je her aber auch noch besondere Aufmerksamkeit bekommt, solltest du ihm ein bisschen mehr Pflege zukommen lassen.

Gesichtscreme „Suprême Night Secret“ von Dr. Sebagh

Mit dem Eincremen fängt es an. Die Haut um die Brust herum, ist sehr dünn. Sie wird durch viele kleine Ärgernisse aus dem Gleichgewicht gebracht. Das kann warme Heizungsluft, aber auch Kälte im Winter oder ein kratziger Winterschal sein. Darauf reagiert sie mit Rötungen und kleinen Pickelchen, die du auf keinen Fall an dieser Stelle haben möchtest.

Regelmäßiges Eincremen, am besten jeden Tag morgens und abends, ist daher Pflicht. Genau wie das Gesicht auch braucht das Dekolletee deine Unterstützung, um schön auszusehen. Morgens und abends ist das Dekolletee in einem Abwasch mit dem Gesicht einzucremen. Dafür kannst du eine normale Gesichtscreme nehmen, die auf die Bedürfnisse deiner Haut abgestimmt ist. Normale Körpercreme oder Body Butter solltest du nicht nehmen, da sie zu fettig für die dünne Haut ist und so auch wieder kleine Pickelchen machen können.

Eingecremt wird übrigens am besten immer entgegen der Schwerkraft, also zum Hals hin. Wer will, kann auch auf eine Portion Extra Pflege setzen und ein Serum benutzen, das sanft ins Dekolletee eingeklopft wird.

Teen Skin Fix Pore Blaster 2-in-1- Peelingmaske von NIP + FAB

Zudem kannst du auch auf eine Maske setzen. Wenn du dein Gesichts verwöhnen willst, greifst du auch zu einer Maske und das kannst du beim Dekolletee ebenfalls tun. Die meisten Gesichtsmasken sind übrigens für Gesicht und Dekolletee geeignet und so kannst du einfach, wenn du deinem Gesicht eine Maske gönnst, auch an das Dekolletee denken.

Am besten wirkt die Maske ein, wenn du dich vorher in die Badewanne legst, da durch das warme Wasser die Poren gut geöffnet werden und die Maske so besser einziehen und wirken kann.

2. Was kann ich noch für ein tolles Dekolletee tun?

Micro Cleanse Super Scrub von Alpha H

Reinigen und Peelen ist sicherlich eine gute Idee. Im Endeffekt lohnt sich die Pflege, die du am Gesicht anwendest auch für das Dekolletee. Gereinigt wird das Dekolletee mit einer sanften Reinigungsmilch, die mit einem Wattepad aufgetragen wird. Du kannst aber auch einfach duschen gehen und dein Dekolletee dort reinigen.

Unter der Dusche kannst du dann auch einmal in der Woche ein Peeling machen, das die Haut von Hautschuppen und trockenen Stellen befreit. Es kurbelt die Hauterneuerung an und sorgt für einen rosigen Teint. Doch im Winter solltest du sparsam mit dem Peeling umgehen, denn die Haut ist an dieser Stelle eh schon ein wenig angegriffen. Einmal in der Woche reicht völlig aus, um dem Dekolletee wieder neuem Leben einzuhauchen. Wichtig hierbei übrigens: Körper- Peelings greifen die Haut zu sehr an, besser ist es, wenn du auf ein Gesichtspeeling setzt.

Jojoba Peeling Creme von Dr. Spiller

Ebenso wichtig sind übrigens Wechselduschen. Der Wechsel zwischen kaltem und warmem Wasser kurbelt die Durchblutung an und ist genauso wichtig wie ein Peeling. Wechselduschen kannst du jeden Tag anwenden und dabei zusehen, wie die Haut nach und nach straffer wird.

Wichtig ist es aber, auf einen leichten Wasserdruck zu achten. Wenn dieser nämlich zu stark ist, bewirkst du genau das Gegenteil.

3. Was gibt es bei der Kleidung zu beachten?

Schwarzer Mantel von Asos mit Schlaufen- Details

Wenn du ein schönes Dekolletee hast und behalten möchtest, solltest du bei der Kleidung auf einiges achten. Gerade im Winter kann die Haut über der Brust nämlich richtig zicken und mit Rötungen und Hautausschlag reagieren, wenn ihr das Material nicht passt. Gerade Wolle und Strick greifen die Haut manchmal sehr an, weil die Materialien zum Teil wirklich kratzig sein können.

Wenn du empfindliche Haut hast, solltest du um diese Materialien einen großen Bogen machen oder etwas unter diese Kleidung ziehen, damit die Haut nicht mit dem Material in Berührung kommt. Baumwolle und Seide sind optimal, um vor Strick und Wolle zu schützen. Wer dauerhaft auf natürliche Materialien reagiert, sollte aber wirklich lieber Abstand von ihnen halten und auf Alternativen zurückgreifen.

4. Wie wichtig ist ein BH?

Herzchen- BH in Rot von Stella McCartney

Ein BH ist in Sachen Dekolletee natürlich sehr wichtig. Er macht das Dekolletee erst zu dem, was es ist, rückt deine Brust ins rechte Licht und sorgt dafür, dass du Ausschnitt zeigen kannst. Keinen BH ist tragen, ist keine Option. Auch wenn viele Frauen der Meinung sind, dass ein BH drückt – kein BH sorgt für eine hängende Brust und oftmals auch Rückenschmerzen, da die Brust keine Unterstützung erfährt. Du solltest also auf jeden Fall einen BH tragen.

Die Aufgabe des BHs ist dabei, die Brust zu stützen. Ganz nebenher zaubern BHs ein tolles Dekolletee. Doch wichtig ist, dass der BH wirklich passt. Wenn er zu klein ist, wird das Gewebe eingedrückt und es zwickt überall. Wenn der BH aber zu groß ist, erfüllt er seine Funktion nicht und ihr bekommt wiederum eine Hängebrust. Beides keine tollen Optionen.

Push Up BH von Dihope in Rosa

Damit der BH wirklich passt, solltest du dich immer mal wieder beraten lassen und die richtige Größe kaufen, damit du den perfekten Rundumschutz hast. Nicht zu vergessen ist auch, dass ein Push Up nicht etwas für jeden Tag ist. Natürlich zaubert er ein schönes Dekolletee, aber er quetscht die Brust auch zu sehr ein. Du solltest also nur auf ihn zurückgreifen, wenn du das tolle Dekolletee auch brauchst und unter einem Rollkragenpullover im Winter brauchst du es auf keinen Fall.

5. Wie schlafe ich am besten?

Schlafanzug mit Karomuster

Das Schlafen ist so eine Sache. Wer große Brüste hat, kommt wahrscheinlich nicht einmal in Versuchung auf dem Bauch zu schlafen, aber wenn du kleine Brüste hast, die die Bauch- Position eine große Verlockung. Sie ist so bequem, man drückt den Kopf ins Kissen und fühlt sich richtig wohl. Doch für das Dekolletee ist diese Position nichts.

Die Brüste werden in irgendwelche Richtung gequetscht, dadurch bilden sich Falten und die bleiben natürlich so lange da wie du in dieser Position liegst. Wenn das täglich passiert, kannst du davon ausgehen, dass diese Falten dauerhaft bleiben werden.

Das Einzige, was du machen kannst, ist auf dem Rücken schlafen, denn auch in der Seitenposition gibt es Falten. Auf dem Rücken wird das Dekolletee nicht geknittert und außerdem schont diese Position auch das Gesicht.

Vitamine für die Haut

Nichts ist wohl wichtiger als Vitamine für die Haut und für den Körper. Sie sorgen dafür, dass die Haut prall wirkt, nicht trocken wird, Entzündungen schneller wieder abheilen und der Teint ganz rosig und frisch erscheint.

Gesichtspflege Vitamin Creme von Rugard

Da du so viele Vitamine gar nicht zu dir nehmen kannst, gibt es nun neue Cremes und Seren, die speziell mit Vitaminen deine Haut unterstützen. So gibt es für verschiedene Anwendungsgebiete und Probleme jeweils ein Vitamin, das dich unterstützt.

Aus diesem Grund schauen wir uns heute Vitamin A, B, C und E einmal genauer an und verraten, in welcher Weise die Wirkstoffe wirken und wie sie dich positiv bei deinen Hautproblemen unterstützen können.

1. Vitamin A – Gegen Falten und große Poren

2. Vitamin B – Unfassbare Feuchtigkeit gegen trockene Haut

3. Vitamin C – Für einen tollen Glanz auf der Haut

4. Vitamin E – Beruhigt und schützt vor Umwelteinflüssen

Energizing & Perfect von Biodroga

Vitamin A – Gegen Falten und große Poren

Wenn es um Anti Aging geht, darf ein Vitamin auf keinen Fall fehlen. Vitamin A lässt Falten und große Poren klein aussehen oder gar nicht erst entstehen. Vitamin A ist besser bekannt als Retinol. Diese Bezeichnung ist dir sicherlich ein Begriff. Wenn du die Rückseite kleiner Tiegel und Cremes untersuchst, wirst du feststellen, dass Retinol in fast allen Cremes vorhanden ist.

Hautglättende 24 h Creme mit Vitamin E von M.Asam

Vitamin A überzeugt mit großem Talent. Das Retinol ist nämlich nicht nur für die Hauterneuerung zuständig, es unterstützt sie auch noch. Beim Auftragen wird deine Haut dazu angeregt, frisches Kollagen zu produzieren, indem die Bindegewebszellen aktiviert werden. Dadurch werden kleine Fältchen geglättet und die Poren verfeinert. Wer also große Poren hat, ist beim Vitamin A an der richtigen Adresse.

Aufgetragen wird Retinol am liebsten über Nacht als Serum, damit es besonders stark wirken kann und lange Zeit auf dem Gesicht bleibt. Allerdings solltest du am nächsten Tag nicht direkt in die Sonne gehen. Die Haut ist empfindlicher und neigt zu Sonnenbrand und Pigmentstörungen, wenn du Vitamin A benutzt hast und dich danach nicht mit Sonnencreme eincremst.

2. Vitamin B – Unfassbare Feuchtigkeit gegen trockene Haut

Vitamin A Nachtcreme von Dr. Spiller

Wenn du von trockener Haut geplagt wirst, solltest du dir überlegen, zu Vitamin B zu greifen. In der Hautpflege sind vor allem Vitamin B3 und Vitamin B5 sehr gefragt. Beide beruhigen, regenerieren die Haut und sorgen für eine angenehme Feuchtigkeit.

Wenn die Haut spannt, trocken ist oder gar schuppt, brauchst du Panthenol oder Niacin, beides Begriffe, die Vitamin B beschreiben. Zumindest Panthenol wirst du schon einmal gehört haben. Es befindet sich vor allem in haut beruhigenden Cremes und in Cremes, die Hautreizungen reduzieren sollen. Rötungen verschwinden dadurch übrigens wie ganz nebenbei auch noch.

Vitamin ACE Skincare Gel von SBC

Die Schutzbarriere der Haut wird erneuert und so kann sie mehr Feuchtigkeit speichern. Deine Haut sieht wieder rosig, frisch und prall aus. Zudem hemmt Vitamin B die Entstehung von Pigmentstörungen und ist damit perfekt geeignet, um nach einem langen Sonnenbad angewendet zu werden.

Ganz nebenher wirkt es auch noch entzündungshemmend und heilungsfördernd, womit Vitamin B ein absoluter Allrounder ist. Wenn du es längere Zeit anwendest, bekommst du eine glatte, feste Haut, die weder trocken ist noch zu Rötungen neigt.

3. Vitamin C – Für einen tollen Glanz auf der Haut

Vitamin Feuchtigkeits Creme von Hildegard Braukmann

Dass man Vitamin C vor allem trinken kann, ist jedem bewusst. Es steckt in Orangen, Mandarinen, aber auch im Apfel und verspricht dir Frische, Aufgewecktheit und einen guten Start in den Tag. Doch auch bei Beauty Produkten kommt es zum Einsatz und sorgt für einen tollen Glanz auf der Haut.

Vitamin C kommt vor allem in Seren zum Einsatz, die ebenfalls über Nacht einwirken wollen. Es regt genau wie das Vitamin A die Kollagenbildung an und sorgt damit für einen rosigen, festen Teint. Vitamin C kann aber noch mehr. Es löst nämlich alte Hautschuppen an, sodass die Hauterneuerung auf voller Fahrt laufen kann.

Vitamin Serum von Dr. Spiller

Da Vitamin C vor allem stark antioxidativ wirkt, baut es freie Radikale ab und die sind bekanntlich für Falten, Pickelchen und fahle Haut verantwortlich. Zudem beugt es Pigmentstörungen vor. Wenn du also öfter auf Vitamin C zurückgreifst, sieht deine Haut bald schon richtig gut aus. Am besten funktioniert Vitamin C übrigens in Kombination mit Ascorbinsäure. Der Booster sorgt dafür, dass deine Haut viel schneller wieder fit wird und fantastisch glänzen kann.

4. Vitamin E – Beruhigt und schützt vor Umwelteinflüssen

Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick auf das Vitamin E. Es kommt wie alle anderen Vitamine auch in der Natur vor und befindet sich vor allem in Olivenöl. Dass Olivenöl eine tolle Wirkung für Haut und Haar aufweist, müssen wir dir nicht erst noch erzählen. Nein, das weiß wohl jeder und so ist klar, dass Vitamin E einiges auf dem Kasten hat.

Daily Vitamins Moisture Plus von Sans Soucis

Vitamin E kommt zum Einsatz, wenn die Umwelteinflüsse eure Haut angegriffen haben. Freie Radikale werden in der Beauty Branche immer mehr zum Thema, weil immer mehr über sie bekannt wird. Sie sind die Nummer Eins bei den Hautschädigungen. Lange Zeit dachte man sich, man kann dagegen nichts tun, doch jetzt überzeugt dich Vitamin E vom Gegenteil.

Eingesetzt wird Vitamin E gern als Serum oder Creme in der Nacht, sodass es richtig wirken kann. Wenn die Haut sich sowieso repariert, kann Vitamin E unterstützend wirken. Es ist entzündungshemmend und wund heilend und somit genau das Richtige für stark beanspruchte Haut. Noch dazu gibt euch Vitamin E eine großzügige Portion Feuchtigkeit und sorgt damit für einen weichen, geschmeidigen Teint.

Haare Zuhause färben – Eine kleine Anleitung

Eine neue Haarfarbe macht einen ganz neuen Menschen aus dir. Oftmals kommen drastische Veränderungen nach einer Trennung oder einer einschneidenden Veränderung, wenn man einfach nicht mehr so aussehen möchte, wie man eben aussieht. Den Haaren Zuhause eine neue Farbe verpassen, ist das die einfachste Lösung.

Haarfarbe von Nouvelle

Du musst nicht zum Friseur gehen, nicht viel Geld bezahlen und hast in ca. 2 Stunden ein ganz neues Aussehen. Wir wollen dir allerdings davon abraten, deinen kompletten Typ drastisch zu verändern. Gerade bei einer Färbung von Blond auf Schwarz gibt es dann nämlich kein zurück mehr und manchmal will man eine solche Veränderung eben doch nicht für immer.

Gut überlegen solltest du dir auf jeden Fall eine starke Veränderung und bei Zweifeln solltest du auch zum Friseur gehen. Er kann dich besser beraten als du selbst. Wenn du dich trotzdem dafür entscheidest, deine Haare Zuhause färben zu wollen, zeigen wir dir heute ein Schritt für Schritt Anleitung, wie du vorgehen kannst.

1. Vorbereitung ist alles!

  • Die perfekte Farbe finden

  • Tönung, Färbung oder Blondierung?

  • Haare nicht waschen

2. Es kann losgehen!

  • Farbflecken vermeiden

  • Ein altes Handtuch muss her

  • Handschuhe sind Pflicht

  • Haare bürsten

  • Schütze deine Gesichtshaut

3. Der Färbe- Prozess

  • Die Farbe anmischen

  • Haare aufteilen

  • Färbemittel auftragen

  • Die Einwirkzeit beachten

4. Das Ausspülen

  • Haare auswaschen

  • Haare pflegen

  • Haare stylen

1. Vorbereitung ist alles!

Die perfekte Farbe finden

Haartönung in Lila von Manic Panic

Haarfarben gibt es wie Sand am Meer. Die Richtig zu finden, ist dabei gar nicht so leicht. Zuerst solltet ihr euch überlegen, welche Farbe ihr überhaupt haben wollt und welche euch steht. Wichtig ist es, nie mehr als ein bis zwei Farben dunkler oder heller zu gehen, sonst ist die Typveränderung zu stark. Deine Haarfarbe würde sonst nicht mehr natürlich wirken.

Tönung, Färbung oder Blondierung?

Wichtig ist auch herauszufinden, ob du eine Färbung oder eine Tönung haben möchtest. Eine Tönung hält bis zu 30 Haarwäschen, kann auf blondem Haar aber auch noch länger halten als auf der Packung angegeben. Eine Färbung ist dauerhaft und oftmals nicht rückgängig zu machen, genauso auch eine Blondierung. Wenn du deine dunklen Haare blondieren willst, solltest du unbedingt zu einem Friseur gehen. Oftmals könne sie Zuhause nämlich orange werden und das sieht meist nicht so gut aus. Beim Friseur haben sie andere Techniken und mehr Erfahrung.

Haare nicht waschen

Blondierung von Goldwell

Bevor du deine Haare färbst, darfst du sie nicht waschen. Der Talg auf deiner Kopfhaut sorgt nämlich dafür, dass deine Haare natürlich gefettet sind. Die Farbe kann sich so leichter unter deine Haare mischen, wenn du sie länger nicht gewaschen hast. Mindestens 24 Stunden solltest du sie vorher nicht waschen, 48 Stunden wären aber sogar noch besser. Wenn du deine Haare doch wäschst, solltest du keinen Conditioner verwenden, da diese sich auf deine Haare legt und verhindert, dass die Haarfarbe richtig eindringen kann.

2. Es kann losgehen!

Farbflecken vermeiden

So Color von Matrix

Wir gehen davon aus, dass du die richtige Haarfarbe für dich gefunden hast. Dann kann es jetzt losgehen! Du solltest darauf achten, dein Zuhause und dich selbst vor Farbflecken zu schützen. Das machst du am besten mit alter Kleidung, die ruhig etwas abkriegen kann, ohne dass es schlimm ist. Blondierung bleicht nämlich auch Kleidung und dunkle Haarfarbe macht Flecken.

Genauso übrigens auch auf allen anderen Oberflächen. Am besten gehst du ins Badezimmer. Dort räumst du Teppiche, Handtücher und am besten alle Textilien aus dem Weg, die nicht dreckig werden dürfen.

Ein altes Handtuch muss her

Ein altes Handtuch ist wichtig beim Haare färben, denn es schützt deinen Nacken und dein Gesicht vor Farbflecken. Außerdem kannst du es immer wieder benutzen, um Farbkleckse auf den Oberflächen zu entfernen.

Handschuhe sind Pflicht

Color Lock Conditioner von Oggi

Wer seine Haare färbt, muss Handschuhe tragen. Das Färbemittel reagiert oftmals auch mit der Haut und macht sie bunt. Gerade, wenn du zu Allergien neigst, solltest du nicht darauf verzichten.

Haare bürsten

Bevor du deine Haare färbst, solltest du sie gut durchbürsten, damit die Farbe auch an jede Stelle kommt. Es kann sonst später beim Auswaschen so sein, dass scheckige Stellen entstehen. Gleichmäßiges Färben ist sehr wichtig.

Schütze deine Gesichtshaut

Vaseline ist hierbei dein bester Freund. Creme deine Ohren, deinen Haaransatz und deinen Nacken gut ein, damit die Farbe hier nicht andocken kann.

3. Der Färbeprozess

Die Farbe anmischen

Hydrat Shampoo von Pureology

Zuerst musst du die Farbe anmischen. Das machst du am besten wie auf der Packungsbeilage beschrieben. Meistens musst du zwei Flaschen aufeinander stecken und schütteln, manchmal aber auch ein Pulver in eine Flüssigkeit mischen. Schütteln ist sehr wichtig, da sich die Zutaten nur so vermischen. Falls deine Haarfarbe keine Flaschen beinhaltet, musst du zusätzlich eine kleine Schüssel und einen Färbepinsel kaufen, um darin die Mittel zu vermischen. Den Pinsel brauchst du später sowieso, um die Farbe aufzutragen.

Haare aufteilen

Um eine bessere Übersicht zu bekommen, wo du schon gefärbt hast und wo du noch färben musst, teilst du deine Haare in vier Partien. So stellst du sicher, dass du keine Haare vergisst. Am besten unterteilst du sie in zwei Vorder- und zwei Hinterpartien. Diese fixierst du dann Haargummies, damit du nach und nach vorgehen kannst.

Färbemittel auftragen

Vibrant Conditioner von SexyHair

Nun trägst du das Färbemittel auf. Dafür fängst du am Hinterkopf an. Du ziehst das Haargummi an einer Stelle heraus und unterteilst diese Stelle noch einmal in 5 bis 10 cm große Streifen. Auf diese Streifen trägst du nun nach und nach die Haarfarbe auf. Das machst du so lange, bis alle Haare mit Färbemittel bedeckt sind. Danach gehst du jede der vier Partien durch und wiederholst den Vorgang bei jeder Stelle, die du abgeteilt hast.

Die Einwirkzeit beachten

Stell dir nach dem Farbe- Auftragen einen Wecker. So kannst du am besten die Zeit kontrollieren. Die Einwirkzeit befindet sich auf der Packung. Du solltest auf keinen Fall zu früh deine Haare ausspülen, da das Ergebnis ganz anders werden kann, als du es dir denkst. Zu lang solltest du das Mittel aber auch nicht drin lassen, da sonst deine Haare trocken werden können.

4. Das Ausspülen

Haare auswaschen

Strong Conditioner von SexyHair

Um deine Haare auszuwaschen, kannst du entweder direkt unter die Dusche gehen oder sie über dem Waschbecken auswaschen. Für beide Optionen benutzt du warmes Wasser. Du spülst deine Haare zu lange aus, bis das Wasser ganz klar ist.

Haare pflegen

Bei den meisten Tönungen, Färbungen und Blondierungen gibt es eine Farbversiegelung, die die Haare speziell pflegt. Diese trägst du nun auf. Falls bei dir keine dabei war, ist es nicht nötig. Wenn du deinen Haaren trotzdem etwas Gutes tun willst, greifst du zu deinem eigenen Conditioner.

Conditioner Catwalk Fashionista von Tigi

Haare stylen

Wenn du deinen Haaren noch mehr Gutes tun willst, föhnst du sie nicht direkt nach dem Färben. Zudem kannst du zu einem Haaröl greifen, dass sie besonders pflegt.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schlupflider richtig schminken & kaschieren

Lidschatten Palette von Estee Lauder in Nude Tönen

Schlupflider sind eine ärgerliche Sache. Der Blick wirkt nicht so offen wie bei anderen Frauen, das Make Up verschmiert ab und zu und ein aufwendiges Augen Make Up kannst du dir fast sparen, weil man es gar nicht sehen würde.

So ein Quatsch! Mit Schlupflidern bist du auch nicht mehr benachteiligt als Andere und so kannst du dich auch vernünftig schminken und damit sogar das Schlupflid kaschieren. Wie das geht, verraten wir die heute und dazu noch alle anderen Informationen rund um das Schlupflid.

1. Was sind Schlupflider?

2. Wieso sind Schlupflider störend?

3. Wie kaschiere ich Schlupflider?

4. Kann ich Schlupflider auch operieren?

5. Welche Hilfsmittel brauche ich, um Schlupflider zu kaschieren?

6. Schritt für Schritt Anleitung: Kaschieren von Schlupflidern

7. Tipps zum Schminken von Schlupflidern

1. Was sind Schlupflider?

Lidschatten Palette Treasury Gold

Schlupflider sind ein Begriff für eine spezielle Augenform. Bei dieser Augenform wird der bewegliche Teil des Augenlides vom obere Teil des Augenlides überlappt. Dabei ist das bewegliche Lid, also den Teil, den du mit Lidschatten schminken würdest, gar nicht oder nur teilweise zu sehen.

Bei Schlupflidern handelt es sich um Haut- oder Muskelüberschüsse, die die Schlupflider entstehen lassen. Sie kommen vom Fettgewebe des Auges, das sich nach außen verlagert, sodass Schlupflider entstehen können. Genauso kann auch der Muskelüberschuss verantwortlich sein. Diese Art der Schlupflider kommt durch den Augenringmuskel, der für das Zukneifen des Auges verantwortlich ist. Hier entstehen auch wieder Hautüberschüsse, die durch den Muskelüberschuss weggedrückt werden.

Auch ungesunde Lebensweisen können zur Bildung von Schlupflider führen. Wenn du dauerhaft Stress hast, rauchst, zu wenig schläfst oder Drogen konsumierst, kann das die Bildung von Schlupflider beeinflussen.

Abgeschrägter Contour Pinsel von Sigma

Schlupflider sind übrigens ein rein ästhetisches Problem. Sie haben keinerlei Auswirkungen auf die Augen oder das Sehen. Außer natürlich, wenn der Hautüberschuss so groß wird, dass die Haut das Sichtfeld am Auge einschränkt. Zudem können sie genetisch veranlagt sein und mit dem Alter immer stärker werden.

2. Wieso sind Schlupflider störend?

Eyeshadow Base von Artdeco

Zum Einen wirken die Augen optisch kleiner, weil Schlupflider einen Teil vom Auge verdecken und zum Anderen kannst du die Augen schwieriger schminken. Manche Schmink- Techniken stehen dir einfach nicht und darauf solltest du eingehen. Manchmal kann das ein bisschen einschränkend wirken, ist aber im Endeffekt gar nicht so schlimm, weil es auch viele Looks gibt, die dir stehen.

3. Wie kaschiere ich Schlupflider?

Wenn du Schlupflider hast, ist das kein Problem. Du kannst sie ganz einfach schminken und damit optisch korrigieren. Ein wenig Geduld solltest du dafür schon aufbringen, aber sonderlich schwer ist es auch nicht.

Flüssiger Primer von Laura Geller

Bei normalen Augen wird das bewegliche Lid mit Lidschatten betont. Bei Schlupflidern würde man diese Betonung gar nicht sehen, weil das gesamte Make Up im Schlupflid verschwinden wurde. Aus diesem Grund setzt man bei Schlupflidern auf die Betonung des Teils über dem beweglichen Augenlid. So vergrößerst du ganz automatisch deine Augen auch noch optisch und hast zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Wichtig ist es außerdem, Geduld zu haben, denn das Schminken erfordert ein wenig Übung. Die richtigen Hilfsmittel tragen dazu bei, dass es einfach geht und gut funktioniert. Unten geben wir euch eine Schritt für Schritt Anleitung.

4. Kann ich Schlupflider auch operieren?

Ja, die Möglichkeit besteht. Dabei wird der überstehende Hautüberschuss abgetragen. Allerdings raten wir euch davon ab, denn ihr könnt auch ganz einfach mit Make Up eure Lider kaschieren.

Schwarze Mascara mit Push Up Effekt von Boujois

5. Welche Hilfsmittel brauche ich, um Schlupflider zu kaschieren?

  • Eyeshadow Base für langen Halt

  • Augenbrauen- Puder

  • Lidschatten- Palette in natürlichen Tönen (Nude, Beige, Braun, Grau, zusammenpassend)

  • Wimpernzange

  • Schwarze Mascara

  • Make Up Pinsel- Set mit Lidschatten- Pinsel, Puder- Pinsel etc.

6. Schritt für Schritt Anleitung: Kaschieren von Schlupflidern

  • Eyeshadow Base von Douglas

    Zuerst nimmst du eine Lidschatten Base, um dein Auge damit zu grundieren. Bei diesem Look ist es nämlich wichtig, dass all das Make Up, was du aufträgst, lange hält. Du willst schließlich nicht nur den halben Tag gut aussehen, oder?

    Aufgetragen wird die Grundierung des Eyeshadow Base auf dem Schlupflid. Dadurch hält der Lidschatten später länger und verschmiert auch nicht, was bei Schlupflidern häufig passieren kann. Praktisch ist es, wenn ihr auf eine Eyeshadow Base setzt, die wasserfest ist, falls es einmal regnet oder euch die Tränen in die Augen steigen.

  • Augenbrauen Puder von The Balm

    Als nächstes werden kümmerst du dich um die Augenbrauen. Sie werden mit dem Augenbrauen- Puder nachgezogen, damit die Betonung auf ihnen liegt. Ablenken ist bei Schlupflidern nämlich das A und O. Wir empfehlen euch außerdem ein Puder und keinen Stift, da das Auftragen mit einem Stift zu stark ausfallen könnte.

  • Anschließend wird das ganze bewegliche Augenlid, das man bei dir nicht unbedingt sieht, mit Lidschatten ausgemalt. Dafür nehmt ihr einen hellen, matten Lidschatten. Diese Betonung mit Lidschatten zieht ihr bis zum über die Partie des beweglichen Lides, sodass es aussieht, als würde dein Lid dort noch weitergehen.

    Schwarze Wimpernzange von Eylure

    Nun greift ihr zu einer dunkleren Nuance, am besten die nebenliegende in der Lidschatten- Palette, und tragt diese als auf den überlappenden Teil des Lides auf. Dafür musst du dein Lid leicht nach oben ziehen, sodass die Lidfalte sichtbar wird und ihr sie in Bananen- Form betonen könnt. Die Übergänge zwischen hellem und dunklen Lidschatten solltest du nun leicht verblenden, damit kein starker Strich zu sehen ist.

  • Nun greifst du zur Wimpernzange und wendest sie an, damit deine Wimpern schon geformt werden.

  • Zuletzt kommt die Mascara zum Einsatz. Sie werden kräftig getuscht, damit der Blick geöffnet wird.

7. Tipps zum Schminken von Schlupflidern

Eigentlich ist es egal, ob ihr euch für eine Lidschatten- Palette entscheidet oder einzelne Farbe wählt. Es ist einfach nur wichtig, dass es einen helleren Ton für die Grundierung und einen dunklen Ton für den Akzent gibt.

Lidschatten Palette von Maybelline X Gigi Hadid West Coast Collection

Tagsüber solltest du lieber auf dezente Farben achten, abends darf es ruhig kräftiger und auch bunt ausfallen. Wer den Trick einmal gelernt hat, merkt schnell, was möglich ist und was nicht. Es gilt generell immer: Ausprobieren geht über Studieren.

Von Glitzer und Metallic- Tönen solltest du aber die Finger lassen, da keine Tiefe entstehen kann und eure Schlupflider genauso aussehen würden wie ohne Make Up.

Beauty Essentials – Must Haves im Winter

Heute dreht sich bei uns alles um deine müde Winterhaut. Ob am Körper oder im Gesicht – deine Haut braucht Aufmerksamkeit, damit sie so schön aussehen kann, wie sie es derzeit tut. Oft gibt es im Winter trockene Haut, spröde Haare oder einen fahlen Teint. Doch in diesem Jahr nicht – das versprechen wir dir!

Alles, was du dafür tun musst, ist ein paar Beauty Essentials an deine Haut zu lassen, die sich als absolute Must Haves im Winter herausgestellt haben. Wir verraten dir alles, was wir wissen, damit es dir im Winter an nichts mangelt. Zudem erfährst du noch die Trendfarben in Sachen Nagellack und Lippenstift, wodurch du deinem Teint auch noch einmal einen winterlichen Booster geben kannst. Hier nun aber die Fragen, die uns brennend interessieren:

  1. Welches Duschgel im Winter?
  2. Im Winter auf eine Gesichtsreinigung mit Lotion setzen?

  3. Welche Haarbürste im kalten Winter?

  4. Wie pflege ich die Gesichtshaut richtig?

  5. Welcher Nagellack liegt im Trend?

  6. Was sind Peel Off Masken?

  7. Welcher Lippenstift liegt im Trend?

Winter Essentials für deine Haut

1. Welches Duschgel im Winter?

Radiant Shower Oil von Michael Kors

Gerade im Winter ist es wichtig, eine gute Duschgel- Pflege zu haben. Duschgel versorgt die Haut mit wertvollen Essenzen, geben ihr Pflege und sorgt dafür, dass du himmlisch duftest. Für die Winterzeit ist es deswegen unabdingbar. Die Body Collection von Michael Kors sorgt für eine grandiose Pflege, die durch einen tollen Duft unterstützt wird.

Das Radiant Shower Oil besticht durch seine einzigartige Formel. Beim Kontakt mit Wasser verwandelt sich die ölige Konsistenz des Radiant Shower Oils in einen seidigen Seifenschaum, der mit der Haut verschmilzt und den Körper umschließt. Die Haut wird sanft und gründlich gereinigt, dabei hinterlässt das Duschgel einen glatten, zarten Film auf der Haut.

Wer den Michael Kors Glamour nicht missen will, bekommt ihn in Form von anregenden Düften. Das Radiant Shower Oil duftet in der Kopfnote nach einem Hauch Bergamotte und spritziger Mandarine. Die Herznote wird mit erlesenen Blütenblättern von Orangenblüte, Rose und Jasmin durchzogen. Die Basisnote setzt wiederum auf Moschus, Sandelholz und einen Hauch Vanille und begleitet euch den ganzen Tag.

2. Im Winter auf eine Gesichtsreinigung mit Lotion setzen?

Skin Oxygen von Biotherm

Auf jeden Fall! Sie ist sanfter zur Haut und sorgt dafür, dass alle Bedürfnisse der Haut nun gestillt werden. Die Lotion Skin Oxygen von Biotherm ist dabei feuchtigkeitsspendend, pflegend und schützend zur Haut und reinigt sie nebenher auch noch. Für normale, trockene und Mischhaut ist sie daher bestens geeignet.

Besonders hervorzuheben ist auch, dass die Biotherm Skin Oxygen Lotion mit Sauerstoff und antioxidativem Chlorella- Algen- Extrakt angereichert ist, wodurch die Umweltbelastungen von der Haut abgewehrt werden können.

Die dabei entstandenen Unreinheiten der Haut können reduziert werden. Das Hautbild wirkt ebenmäßig und makellos. Die Poren werden zudem verfeinert und der Teint gewinnt so an Strahlkraft. Genau das Richtige für den Winter also.

3. Welche Haarbürste im kalten Winter?

Breite Haarbürste von Fantasia

Das Haar ist gestresst, keine Frage. Vom ständigen Wechsel aus kalt und warm wird es ganz strohig und spröde. Wenn du nun noch eine zu kleine Bürste benutzt, reißt du dir mit hoher Wahrscheinlichkeit die kaputten Haare einfach aus.

Gepflegt wird deswegen nicht nur mit Shampoo, sondern auch mit einer breiten Bürste. Eine breite Spezialbürste muss her, die den Talg von der Kopfhaut bis in die Spitzen bringt und deine Haare so schön weich und glänzend macht.

Damit ist dann auch das Problem von fliegenden Haaren, die elektrisch aufgeladen sind, gelöst. Die breite Bürste sorgt dafür, dass keine Haare mehr abstehen und die Kopfhaut vitalisiert wird.

4. Wie pflege ich die Gesichtshaut richtig?

Anti Age Day & Night Serum Concentrate von Wellmax

Deine Gesichtshaut braucht nun verstärkt mehr Pflege, damit sie die kalte Jahreszeit durchhält und auch nicht mit Veränderung reagiert, wenn es wieder wärmer werden sollte. Zwar stellt sich deine Haut irgendwann um, aber wenn es soweit ist, wird es schon wieder warm und sie hat wieder mit ganz anderen Temperaturen zu kämpfen.

Wenn du deine Haut unterstützen möchtest, greifst du am besten zu einem Serum, dass sie in der kalten Jahreszeit mit einer extra Portion Pflege unterstützt. Dabei solltest du gucken, was dein Teint benötigt und womit du deiner Haut wirklich etwas Gutes tun kannst.

Wir haben uns deswegen für das Anti Age Day & Night Serum Concentrate von Wellmax entschieden. Es kommt nicht nur mit einer aufpolsternden Wirkung daher, sondern auch mit einer Collagen- Synthese, die die Elastizität der Haut steigert.

Die hochwirksame Hyaluronsäure ist natürlich auch mit am Start und versorgt deine Haut nicht nur optimal mit Feuchtigkeit, sondern noch dazu für einen Anti Aging Effekt. Mit nur einem Tropfen am Morgen und am Abend gibst du deiner Haut die Pflege, die sie braucht und sorgst nebenher noch dafür, jünger und strahlender auszusehen.

5. Welcher Nagellack liegt im Trend?

Nagellack von OPI Shatter Red

Da die Trendfarben zu Rot tendieren, darf es im Winter vor allem ein schönes Rot ein. Es unterstützt deinen Look optimal und setzt neue Akzente auf den Nägeln. Von knalligen Rottönen, auch wenn sie im Trend liegen, wollen wir dir aber abraten. Ein Bordeaux- Rot hingegen wirkt seriös, erwachsen und einfach schick.

Es passt zum großen Auftritt im Abendkleid genauso wie zum Alltag im Job und das ist es, was du in dieser Zeit brauchst. Zudem solltest du auf einen Nagellack setzen, der lange haltbar ist, sodass du dir nicht alle zwei Tag wieder die Nägel lackieren musst. Das bedeutet nur zusätzlichen Stress für dich.

Wer einen lange haltbaren Nagellack in einer angesagten Trendfarbe haben will, setzt auf die Nagellacke von OPI. Sie sind schadstofffrei und die einzigen Nagellacke, die euch nicht schaden. Die Farbe Red Shatter ist im Februar genau das Richtige für euch.

6. Was sind Peel Off Masken?

Peel Off Maske mit Aktivkohle von Wondermask

Neben dem Serum kannst du auch zu Peel Off Masken greifen. Sie sind der neueste Clou in Sachen Gesichtspflege und wirken dort genau dort, wo du sie aufträgst. Dabei entfernen sie nicht nur Mitesser durch das Abziehen, sondern auch andere Hautunreinheiten.

Eine Peel Off Maske wird auf das Gesichts aufgetragen, wirkt 15 bis 45 Minunten ein (je nach Maske) und kann im Anschluss wieder komplett abgezogen werden. Dafür knibbelst du dir eine Ecke am Gesichtsrand ab und ziehst die komplette Maske vorsichtig vom Gesicht. Was nun in der Maske hängen bleibt, sind alle Hautunreinheiten, die du im Gesicht hattest.

Peel Off Masken sind für strapazierte Winterhaut geschaffen und sorgen für einen reinen, beruhigten Winterteint. Vor allem die Aktivkohle tut ihr Übriges dazu, denn sie sorgt für eine porentiefe Reinigung.

7. Welcher Lippenstift liegt im Trend?

Roter Lippenstift von Maybelline New York

Beim Lippenstift sind die gleichen Farbtöne angesagt wie beim Nagellack: Rot, Rot, Rot! Natürlich dreht sich nicht alles um das gleiche Rot, sondern um Tomatenrot, Orangerot, Bordeaux, Cranberry, aber auch Erdbeer, Himbeer und Johannisbeer werden gesichtet. So kannst du dir den Rotton aussuchen, der dir wirklich gefällt.

Besonders gefragt sind derzeit erdige Rottöne, die eine weibliche Sinnlichkeit versprechen und privat genauso gut funktionieren wie im Job. Wer klug ist, setzt auf feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, die deine Lippen geschmeidig machen und beim Auftragen der Farbe gleichzeitig pflegen.

Schnell dickeres Haar bekommen

Ein neidischer Blick auf die Models im Fernsehen und schon bist du mit deinen Haaren unzufrieden. Wie kann man nur so dicke, voluminöse, gepflegte, schöne Haare wie die Models haben? Wir sagen es dir: Durch ganz viel Aufwand!

Karotten Leinsamen Shampoo von Fruit 4 Hair

Nicht umsonst haben Models Haarstylisten, die versuchen, dass das Haar möglichst gut aussieht. Deine Haare sehen einfach nicht so gut aus, weil sie nicht jeden Tag von einer fremden Person bis zu 3 Stunden gestylt werden, bevor du vor die Haustür gehst.

Doch gegen dünnes, glanzloses, schlaffes Haar kannst du etwas tun! Einen Stylisten brauchst du dafür nicht, nur ein bisschen Durchhaltevermögen. Wenn du unsere Tipps befolgst, hast du im Handumdrehen schöne Haare. Wir zeigen dir, wie das geht.

Was sind die Gründe für dünnes Haare?

Dünne Haare ohne Volumen bekommst du durch Vererbung oder das Alter. Haare von älteren Menschen sind grundsätzlich dünner als die von jungen Menschen, weil die Keratinschicht immer dünner wird.

Super Rich Conditioner von Bumble an Bumble

Auch Chemikalien, die du immer wieder an deine Haare herangelassen hast, zollen irgendwann ihr Tribut. Chemikalien befinden sich zum Beispiel in Haarfarben, in Shampoo, aber auch in Spülungen oder Haarkuren. Du solltest deswegen immer genau auf die Inhaltsstoffe achten, wenn du zu einem neuen Shampoo greifst oder dir wieder einmal die Haare färbst.

Stress ist übrigens auch an absolutes No- Go für gesunde Haare. An ihnen kannst du als erstes sehen, ob jemand Stress hat, denn dann werden die Haare dünn oder fallen aus. Doch wie bekommst du nun dickes Haar? Wir verraten es dir:

Was kann ich tun, um dickeres Haar zu bekommen?

Protein Volumen Shampoo von Mahnaz

Zuerst solltest du aufhören auf Chemikalien in deinen Haarprodukten zu setzen. Oftmals kommen diese vor allem im Shampoo vor und wenn du dir nun überlegst, dass du es täglich benutzt und es immer wieder an deine Haare lässt, ist das schon ganz schön unpraktisch und stressig für deine Haare. Chemikalien sorgen dafür, dass dein Haar trocken und spröde aussieht. Zudem können deine Haare davon auch irgendwann ausfallen, wenn du Pech hast.

Besser ist es, auf ein Sulfat- freies Shampoo zu setzen. Sulfate sind nämlich sehr starke Reiniger, die auch in Waschmittel für deine Kleidung verwendet werden. Sie befreien die Haare zwar von jeglichem Talg und Fett, zerstören aber auch die Schutzschicht vom Haar. Sulfate sorgen dafür, dass du mehr Spliss hast. Setze daher auf ein Shampoo ohne Sulfate, dafür aber sogar mit etwas Öl, damit dein Haar wieder aufatmen kann.

Mache deine Spülung selbst

Haar & Kopfhaut Shampoo von Margot Schmitt

Klar, fühlen sich die Spülungen und der Conditioner, den du im Laden kaufen kannst, anfangs wirklich gut an auf dem Haar, aber bei einigen Anwendungen vergeht dieses schöne Haargefühl. Der Conditioner ist nämlich, genau wie dein Shampoo auch, mit Sulfaten angereichert, die das Haar zerstören. Oftmals sind auch noch andere Chemikalien beinhaltet, die dem Haar nach und nach schaden.

Wenn du auf natürliche Spülungen setzt, die du quasi schon Zuhause hast, kannst du deinem Haar etwas richtig Gutes tun. So ist Kokosöl, Aloe Vera, Olivenöl oder eine Apfelessiglösung eine super Sache, um die Haare weich und fülliger zu bekommen. Sie bekommen damit eine extra Portion Pflege und sehen garantiert nach der Anwendung so gepflegt wie noch nie aus.

Karotten Leinsamen Maske von Fruit 4 Hair

Falls du auf Conditioner und Spülungen aus dem Laden nicht verzichten kannst, achte darauf, dass beides aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und deinem Haar keinen Schaden zufügen kann.

Wie ist es mit Haarschau, Haarspray und Haargel?

Du ahnst es sicher schon: Auch Haarschaum, Haarspray. Haargel und alle anderen Stylingprodukte sind nicht sonderlich gut für deine Haare. Sie können auf Dauer deinem Haar schaden. Besser ist es, wenn du sie durch natürliche Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen austauschst. So wirst du merken, dass sich dein Haar schon nach kurzer Zeit viel kräftiger, voller und dicker anfühlt.

Dickere Haare durch selteneres Haare waschen?

Blaues Handtuch aus Frottee von Alcina

Zusätzlich kannst du etwas in der täglichen Pflege ändern. Viele Menschen waschen täglich ihre Haare. Sie mögen das Gefühl der Sauberkeit nach dem Waschen, aber wirklich gut ist das nicht. Deine Haare wurden von der Natur nämlich mit einer Fettschicht ausgestattet, die, wenn du deine Haare zu oft wäschst, ziemlich schnell verschwindet. Dadurch sehen deine Haare dann wieder dünner aus.

Du solltest also darauf achten, nicht jeden Tag deine Haare zu waschen. Nach wenigen Wochen hast du dich daran gewöhnt, auch wenn es anfangs ein wenig ungewohnt ist. Du wirst außerdem merken, dass deine Haare das tägliche Waschen gar nicht brauchen. Es kann auch sein, dass du deine Haare nur alle drei Tage waschen musst. Das reicht auch vollkommen aus. Jedes Haar ist dabei unterschiedlich.

Für Zwischendurch, falls du der Meinung bist, dass dein Haar fettig aussieht, kannst du auch Trockenshampoo benutzen, um es aufzufrischen. Wir versprechen dir: Man wird keinen Unterschied erkennen zu einer normalen Haarwäsche. Zudem macht Trockenshampoo die Haare optisch dicker.

Ionen Lockenwickler von Remington

Wie kann ich vorsichtig mit meinem Haar umgehen?

Auch kommt es darauf an, wie du deine Haare wäschst. Wer seine Haare grob behandelt, braucht sich nicht wundern, dass sie nicht dick sind. Du verlierst deine Haare oder bekommst Spliss, wenn du sie nicht vorsichtig behandelst.

Lockenwickler von Cloud Nine

Statt die Haare wie wild durcheinander zu knittern, wenn du sie wäscht, solltest du sie einfach nass machen und das Shampoo auftragen. Großartig gerieben werden muss nicht, denn das Shampoo dringt auch so durch das nasse Haar, sodass überall Shampoo aufgetragen ist. Gleiches gilt für die Spülung oder eine Haarkur.

Wenn du deine Haare mit einem Handtuch trocknest, rubble nicht zu stark und wringe es nicht aus. Auch harte, alte Handtücher schädigen dein Haar. Setze also auf weiche Handtücher, die nur locker um den Kopf geschlungen werden und tupfe dein Haar eher trocken, als dass du stark rubbelst.

Im Anschluss solltest du keine Bürste benutzen, sondern einen breiten Kamm. Der gleitet einfacher durch deine Haare, schädigt sie nicht und reißt auch keiner heraus. Das passiert nämlich oft, wenn du deine Haare nass kämmst und sorgt dafür, dass deine Haare weniger dick aussehen.

Haarschneideschere von Kasho Green

Der Fön, das Glätteisen, der Lockenstab oder auch die heizbare Heißluftbürste solltest du links liegen lassen. Sie sind schädlich für die Haare, trocknen es aus und machen es garantiert nicht dicker. Von allen Dingen, die mit Hitze deine Haare formen solltest du die Finger lassen.

Falls du doch einmal Locken haben möchtest, greif zu Lockenwicklern, die einfach ins Haar gedreht werden und ihm nicht schaden.

Dickeres Haar durch eine gute Ernährung

Für dickere Haare solltest du außerdem deine Ernährung umstellen. Manchmal ist es auch so, dass dünnes Haar durch fehlende Nährstoffe entsteht. Sorge also dafür, dass du immer genügend Nährstoffe zu dir nimmst, damit deine Haare dicker werden. Besonders wichtig sind:

  • Protein: Es macht dein Haar dick und glänzend. Protein finden sich in Nüssen, Eiern, Fleisch und Fisch.

  • Vitamine: Folsäure, Vitamin C, Zink, Kupfer und Vitamin A sind wichtig und zu finden in Spinat, Salaten, Obst und Gemüse.

  • Omega- 3- Fettsäuren: sorgen für ein gesundes Haarwachstum. Zu finden in Sardinen, Kürbiskernen, Fisch und Walnüssen.

  • Außerdem wichtig: Viel trinken, damit dein Körper gut arbeiten kann und die Zellerneuerung immer wieder stattfindet.

Modellier- Schere von Kasho Green

Soll ich oft zum Friseur gehen?

Neben der Ernährung kannst du auch noch regelmäßig zum Friseur gehen. Dein Haar wirkt nämlich dünn, wenn du es nicht regelmäßig schneiden lässt. Dafür sorgen Spliss oder stumpfe Spitzen. Wenn du deine Haare schneiden lässt, wird dein Haar automatisch voluminöser und dicker. Zudem kannst du dich beim Friseur beraten lassen, welche Frisur dir steht und wie du mehr Volumen und dickeres Haar bekommen kannst.

Augen größer schminken

Größere Augen – Ein Traum für jede Frau, denn wer liebt es nicht, strahlende, große Augen zu haben. Augen, die für jemanden die Welt bedeuten, die groß genug sind, um wunderbar flirten zu können und durch die ihr die Welt betrachten könnt.

Lidschatten Palette „All you need Fashionista“

Doch oftmals sind eure Augen nicht so groß, wie ihr sie gern hättet. Sie haben Schlupflieder, sind ein bisschen zu unregelmäßig oder schlichtweg zu klein. Aber damit ist jetzt Schluss, denn wer große, strahlende Augen haben will, bekommt sie auch. Auch wenn die Natur nicht jedem von euch große Augen geschenkt hat, könnt ihr sie trotzdem größer aussehen lassen, indem ihr sie einfach größer schminkt. Es gibt aber auch noch andere Tipps, die ihr ausprobieren könnt und so verraten wir euch heute, wie ihr eure Augen größer bekommt.

Größere Augen schminken mit Kajal

Das naheliegende ist das Augen größer schminken. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten und wir verraten euch natürlich diejenige zuerst, die am schnellsten geht. Dafür braucht ihr:

  • einen Kajal

Brauner Kajal von Astor

Wir haben uns bewusst gegen einen Eyeliner entschieden, denn dieser würde präzise Striche malen und die Augen schmaler aussehen lassen. Genau das Gegenteil also von dem, was ihr wollt. Der Kajal ist weich und kann auch verwischt werden, falls dies gewünscht wird. Bei einem Eyeliner funktioniert das Verwischen nicht.

Ihr zieht also mit dem Kajal einen Lidstrich auf dem oberen Lid. Wenn ihr das geschafft habt, kommt das untere Lid dran. Wichtig hierbei ist es, das Augen nicht ganz zu umranden. Das Umranden wie bei Smokey Eyes würde die Augen kleiner aussehen lassen als sie sind und genau das wollt ihr schließlich nicht.

Ihr lasst also das untere Lid zur Hälfte frei. Am klügsten ist es, das Auge ab der breitesten Stelle bis zum Tränenpunkt zur Nase hin nicht zu schminken. Das lässt es größer erscheinen. Wer nun noch einen weißen Kajal zu Hilfe nimmt und diesen im Inneren des Auges, auf der Wasserlinie aufträgt, hat alles richtig gemacht. Beachten solltet ihr auch, dass ihr den schwarzen oder braunen Kajal nicht auf der Wasserlinie auftragt. Das lässt das Auge sonst kleiner wirken.

Weißer Kajal – Ein Highlight!

Weißes Kohl Kajal von Catrice

Generell lohnt es sich, auf einen weißen Kajal zu setzen, der vielfach in Gebrauch kommen kann. Weiß lässt die Augen größer erscheinen, bringt mehr Strahlen und mehr Helligkeit in die Augen und macht sie zum Hingucker. Sie erscheinen durch das Weiß größer. Wichtig ist aber, dass…

… ihr ein sanftes Weiß benutzt, denn ein zu kräftiges Weiß ist schnell too much.

… den weißen Kajal vor allem auf der Wasserlinie auftragt.

… nicht zu viel weißen Kajal auftragt, damit der ganze Look nicht komisch aussieht.

Die Form des Lidstrichs ist wichtig

Auch die Form des Lidstrichs kann ausschlaggebend sein, ob der Look funktioniert und eure Augen größer aussehen. Beim Lidstrich ist es wichtig, dass der Strich leicht ansteigt. Gebt euch also nicht mit dem ersten Strich zufrieden, sondern probiert verschiedene Looks aus. Was ihr dazu braucht, sind:

  • Kajal in Braun oder Schwarz

  • Wattepads

  • Abschminktücher

  • Q-Tips

Schwarzer, breiter Kajal von Yves Saint Laurent

Ausprobieren geht über studieren und irgendwann habt ihr genau den Lidstrich, den ihr braucht, um eure Augen größer aussehen zu lassen. Gebt nicht auf, falls es nicht beim ersten Mal klappt. Übrigens ist jedes Auge unterschiedlich – nur, weil der eine Look bei der besten Freundin funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass er bei euch auch funktioniert.

Wenn ihr den richtigen Winkel erwischt habt und der Lidstrich leicht geschwungen über das Auge hinausgeht, könnt ihr euch freuen. Nun sehen eure Augen breiter und größer aus und genau das war es, was ihr wolltet.

Setzt auf eure Augenbrauen & Wimpern

Permantene Brauenfarbe von Eylure

Neben einem Kajal habt ihr aber auch die Möglichkeit, eure Augen größer aussehen zu lassen über die Augenbrauen und Wimpern. Wenn ihr eher wenig auf wenig Make Up steht und euch ein Lidstrich nicht zusagt, um eure Augen größer zu schminken, könnt ihr auch auf eine andere Möglichkeit setzen.

Hier dreht sich alles um Augenbrauen und Wimpern, die dafür sorgen, dass eure Augen im Handumdrehen größer aussehen. Vieles wird gerade über die Augenbraue transportiert und wenn die nicht richtig „sitzt“, macht sie Vieles kaputt.

Ein Gang zum Visagisten oder Friseur, um die Augenbraue unter Kontrolle zu bringen, hat noch niemandem geschadet. Augenbrauen beeinflussen die ganze Optik des Gesichts und können, wenn sie zu groß oder buschig sind, eure Augen kleiner wirken lassen.

Brauner Augenbrauenstoft mit Bürste und Spitzer von Chanel

Beim Friseur werden eure Augenbrauen nun ein wenig in Form gezupft und ausgedünnt oder dicker gemacht. Wichtig hierbei ist, eine nicht zu kleine Form zu wählen, weil sonst die Augen zwar größer erscheinen, aber die Augenbrauen nicht mehr zu den Augen passen. Besser ist es, die Augenbrauen etwas dicker zu lassen, sie aber gepflegt zu halten.

Wimpern Booster von Medipharma

Wenn das geschafft ist, integriert ihr die Brauenpflege einfach in den Alltag. Mit einer kleiner Bürste und etwas Farbe umfassen die Augenbrauen eure Augen und geben ihnen einen tollen Rahmen. Aber auch hier müsst ihr aufpassen, dass ihr den passenden Farbton wählt. Passend zum Haar ist optimal. Zu dunkel sollte es nicht werden.

Mit Wimpern die Augen größer wirken lassen

Optimal unterstützend wirken nun die Augenbrauen, wenn sie durch große, gut geschwungene Wimpern unterstützt werden. Beides zusammen lässt eure Augen zu knapp 30 % größer wirken. Um die Wimpern in Szene zu setzen, braucht ihr:

  • Mascara in Schwarz

  • Eine Wimpernzange

  • ggf. künstliche Wimpern

Lash Sensational Mascara von Maybeline New York

Bevor ihr Mascara auftragt, benutzt ihr die Wimpernzange. In ihr werden die feinen Wimpernhärrchen kurz eingeklemmt, damit sie stärker nach oben stehen. Anschließend tuscht ihr die Wimpern in einem kräftigen Schwarz. Wenn euch der Verlängerungseffekt beim ersten Mal nicht reicht, könnt ihr auch ein zweites Mal Mascara auftragen. Dafür könnt ihr übrigens auch eine XXL Volumen Mascara oder eine Mascara mit Verlängerungseffekt benutzen, um das Ergebnis ein wenig auszureizen und die Wimpern noch länger zu machen.

Künstliche Wimpern in Schwarz von MAC

Wenn ihr eher kurze Wimpern habt, sind künstliche Wimpern eine tolle Alternative. Sie werden entlang des Wimpernrandes aufgeklebt (mit einem speziellen Wimpernkleber) und geben gleich mehr Volumen. Wer den Look nur für einen Abend oder eine Woche braucht, kann sich selbst Zuhause ausprobieren. Wenn der Effekt länger bestehen soll, könnt ihr gern auf eine Wimpernverlängerung beim Friseur oder Visagisten setzen. Beides hält knapp 3 Monate und lässt die Augen viel größer erscheinen.

Was ihr sonst noch tun könnt

  • Benutzt Lidschatten hauptsächlich in hellen Nuancen (Creme, Gold, Weiß, Beige)

  • Bei mehreren Lidschattenfarben solltet ihr den Lidschatten gut verblenden

  • Mit Lipgloss solltet ihr sparen, weil es von den Augen ablenkt

  • Auch Rouge sollte außen vor bleiben, wenn ihr eure Augen betonen wollt

Nie wieder kalte Füße!

Schwarze Socken mit Totenköpfen von Alexander McQueen

Nein, hier geht es nicht darum, dass ihr euch etwas nicht traut und deswegen kalte Füße bekommt, sondern darum, wirklich etwas gegen kalte Füße zu tun. Gerade im Winter kennen viele Frauen dieses Problem. Ständig sind die Füße kalt, die Zehen fühlen sich wie Eisklumpen an und irgendwie taut das Ganze auch gar nicht mehr auf.

Höchste Zeit etwas zu tun, denn kalte Füße sind überhaupt nicht angenehm. Das Problem besteht oftmals nicht nur abends im Bett, sondern auch tagsüber, wenn ihr unterwegs seid, mit kuscheligen Puschen auf dem Sofa liegt oder nachts aufwacht. Kalte Füße sind immer unangenehm und deswegen verraten wir euch nun, was ihr dagegen tun könnt.

Die morgendliche Routine hilft gegen kalte Füße

Fußcreme mit Teebaumöl von Alkmene

Die Füße warmhalten ist im Winter eine Daueraufgabe. Gerade, wenn sie warm waren, werden sie wieder kalt oder werden gar nicht erst warm. Wenn die Füße kalt sind, ist auch der Rest vom Körper kalt. Ihr fühlt euch nicht richtig wohl, macht euch ständig Gedanken darüber und leidet quasi richtig an den kalten Füßen. Doch damit ist jetzt Schluss!

Gleich nach dem Aufstehen könnt ihr etwas gegen kalte Füße tun. Wer morgens nämlich duschen geht, hat nicht nur mehr vom Tag, sondern bekommt ganz nebenbei auch warme Füße. Das funktioniert, indem ihr euch für Wechselduschen entscheidet. Diese sorgen dafür, dass eure Füße besser durchblutet werden und eure Gefäße besser arbeiten können.

Fußcreme von Kal Sa Ka Naturkosmetik

Damensocken mit Punkten von Happy Socks

Wechselduschen funktionieren, indem ihr das Wasser einmal abwechselnd warm und dann wieder kalt stellt. Den Wechsel zwischen warm und kalt solltet ihr dann so zwei bis drei Minuten durchhalten, damit es etwas bringt.

Nach dem Duschen darf es dann gemütlich werden. Hier greift ihr zur Fußcreme, mit der ihr sanft eure Füße massiert. Das regt ebenfalls die Durchblutung an. Wer nun noch statt auf Fußcreme auf wärmende Fußcreme setzt, hat alles richtig gemacht. Die wärmende Fußcreme enthält Wirkstoffe, die die Wärmerezeptoren der Haut aktivieren und so für eine extra Portion Wärme sorgen. Aber Vorsicht: Nicht zu dick eincremen, sonst kann es wirklich zu heiß werden.

Hilfe für kalte Füße am Tag

Wer nun immer noch kalte Füße hat, aber in die weite, weite Welt zum Arbeiten hinausmuss, setzt auf dicke Socken. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass das Bündchen nicht einschneidet, weil sonst eure Füße wieder schlechter durchblutet werden und dadurch wieder kalt werden. Dicke Wollsocken können in dicken Stiefeln versteckt werden.

Schwarze Stiefel aus Wildleder mit Absatz von Asos

Generell solltet ihr bei euren Stiefeln auf Qualität setzen. Wer im Winter ständig kalte Füße hat, sollte sich fragen, ob seine Schuhe für den Winter geeignet sind. Kleiner Tipp: Turnschuhe, Sneaker, Pumps und Halbschuhe sind nicht geeignet. Generell lohnt es sich, auf warme Schuhe umzusiedeln, um den Winter mit warmen Füßen zu überstehen.

Falls ihr eure Schuhe aber nicht wechseln wollt, gibt es auch die Möglichkeit, kuschelige Einlegesohlen aus Lammfell oder anderen wärmenden Materialien in die Schuhe zu legen und euren Füßen ein warmes Update zu geben.

Geschenkset Perfect Pumper Time mit Fußcreme von Eden

Wenn ihr unterwegs seid und draußen steht, weil Bus und Bahn mal wieder auf sich warten lassen, lohnt es sich, in Bewegung zu bleiben. So werden die Füße wieder durchblutet. Wer sich bewegen will, muss aber nicht hin und her laufen. Es reicht aus, auf den Füßen zu wippen. Von den Zehenspitzen bis zum Ballen. So wird der ganze Fuß beachtet.

Wer im Büro kalte Füße bekommt, sollte öfter einmal aufstehen und sich bewegen. Schon ein 10 Minuten Spaziergang wirken wahre Wunder und lockern ganz nebenher alle Muskeln im Körper. Zudem solltet ihr eure Beine nicht überschlagen. So gelangt das Blut nicht mehr in die Füße und sie werden wieder kalt.

Abends sind die Füße am kältesten

Körnerkissen mit Print „Frostbeule“

Wenn ihr den Tag endlich überstanden habt, geht es abends nach Hause auf die Couch. Doch vorher solltet ihr euch überlegen, eine Runde Sport zu machen. Nichts ist besser gegen kalte Füße als Sport. Sport ist ein gutes Gefäßtraining und wirkt deswegen mehr als gut den kalten Füßen entgegen.

Wer sich nicht bewegen will, setzt auf ein wärmendes Fußbad. Ein schönes, duftendes Schaumbad hineingeben und ein wenig entspannen.

In der Nacht hilft euch übrigens wieder die wärmende Fußcreme und dicke Socken. Praktisch sind auch ThermoSox oder ein Körnerkissen, das ihr euch an die Füße wärmt. So habt ihr nun garantiert keine kalten Füße mehr, oder?

© 2015 - 2019 beauty-fashion-lounge.de & Theme erstellt von Anders Norén