Ein neidischer Blick auf die Models im Fernsehen und schon bist du mit deinen Haaren unzufrieden. Wie kann man nur so dicke, voluminöse, gepflegte, schöne Haare wie die Models haben? Wir sagen es dir: Durch ganz viel Aufwand!

Karotten Leinsamen Shampoo von Fruit 4 Hair

Nicht umsonst haben Models Haarstylisten, die versuchen, dass das Haar möglichst gut aussieht. Deine Haare sehen einfach nicht so gut aus, weil sie nicht jeden Tag von einer fremden Person bis zu 3 Stunden gestylt werden, bevor du vor die Haustür gehst.

Doch gegen dünnes, glanzloses, schlaffes Haar kannst du etwas tun! Einen Stylisten brauchst du dafür nicht, nur ein bisschen Durchhaltevermögen. Wenn du unsere Tipps befolgst, hast du im Handumdrehen schöne Haare. Wir zeigen dir, wie das geht.

Was sind die Gründe für dünnes Haare?

Dünne Haare ohne Volumen bekommst du durch Vererbung oder das Alter. Haare von älteren Menschen sind grundsätzlich dünner als die von jungen Menschen, weil die Keratinschicht immer dünner wird.

Super Rich Conditioner von Bumble an Bumble

Auch Chemikalien, die du immer wieder an deine Haare herangelassen hast, zollen irgendwann ihr Tribut. Chemikalien befinden sich zum Beispiel in Haarfarben, in Shampoo, aber auch in Spülungen oder Haarkuren. Du solltest deswegen immer genau auf die Inhaltsstoffe achten, wenn du zu einem neuen Shampoo greifst oder dir wieder einmal die Haare färbst.

Stress ist übrigens auch an absolutes No- Go für gesunde Haare. An ihnen kannst du als erstes sehen, ob jemand Stress hat, denn dann werden die Haare dünn oder fallen aus. Doch wie bekommst du nun dickes Haar? Wir verraten es dir:

Was kann ich tun, um dickeres Haar zu bekommen?

Protein Volumen Shampoo von Mahnaz

Zuerst solltest du aufhören auf Chemikalien in deinen Haarprodukten zu setzen. Oftmals kommen diese vor allem im Shampoo vor und wenn du dir nun überlegst, dass du es täglich benutzt und es immer wieder an deine Haare lässt, ist das schon ganz schön unpraktisch und stressig für deine Haare. Chemikalien sorgen dafür, dass dein Haar trocken und spröde aussieht. Zudem können deine Haare davon auch irgendwann ausfallen, wenn du Pech hast.

Besser ist es, auf ein Sulfat- freies Shampoo zu setzen. Sulfate sind nämlich sehr starke Reiniger, die auch in Waschmittel für deine Kleidung verwendet werden. Sie befreien die Haare zwar von jeglichem Talg und Fett, zerstören aber auch die Schutzschicht vom Haar. Sulfate sorgen dafür, dass du mehr Spliss hast. Setze daher auf ein Shampoo ohne Sulfate, dafür aber sogar mit etwas Öl, damit dein Haar wieder aufatmen kann.

Mache deine Spülung selbst

Haar & Kopfhaut Shampoo von Margot Schmitt

Klar, fühlen sich die Spülungen und der Conditioner, den du im Laden kaufen kannst, anfangs wirklich gut an auf dem Haar, aber bei einigen Anwendungen vergeht dieses schöne Haargefühl. Der Conditioner ist nämlich, genau wie dein Shampoo auch, mit Sulfaten angereichert, die das Haar zerstören. Oftmals sind auch noch andere Chemikalien beinhaltet, die dem Haar nach und nach schaden.

Wenn du auf natürliche Spülungen setzt, die du quasi schon Zuhause hast, kannst du deinem Haar etwas richtig Gutes tun. So ist Kokosöl, Aloe Vera, Olivenöl oder eine Apfelessiglösung eine super Sache, um die Haare weich und fülliger zu bekommen. Sie bekommen damit eine extra Portion Pflege und sehen garantiert nach der Anwendung so gepflegt wie noch nie aus.

Karotten Leinsamen Maske von Fruit 4 Hair

Falls du auf Conditioner und Spülungen aus dem Laden nicht verzichten kannst, achte darauf, dass beides aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und deinem Haar keinen Schaden zufügen kann.

Wie ist es mit Haarschau, Haarspray und Haargel?

Du ahnst es sicher schon: Auch Haarschaum, Haarspray. Haargel und alle anderen Stylingprodukte sind nicht sonderlich gut für deine Haare. Sie können auf Dauer deinem Haar schaden. Besser ist es, wenn du sie durch natürliche Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen austauschst. So wirst du merken, dass sich dein Haar schon nach kurzer Zeit viel kräftiger, voller und dicker anfühlt.

Dickere Haare durch selteneres Haare waschen?

Blaues Handtuch aus Frottee von Alcina

Zusätzlich kannst du etwas in der täglichen Pflege ändern. Viele Menschen waschen täglich ihre Haare. Sie mögen das Gefühl der Sauberkeit nach dem Waschen, aber wirklich gut ist das nicht. Deine Haare wurden von der Natur nämlich mit einer Fettschicht ausgestattet, die, wenn du deine Haare zu oft wäschst, ziemlich schnell verschwindet. Dadurch sehen deine Haare dann wieder dünner aus.

Du solltest also darauf achten, nicht jeden Tag deine Haare zu waschen. Nach wenigen Wochen hast du dich daran gewöhnt, auch wenn es anfangs ein wenig ungewohnt ist. Du wirst außerdem merken, dass deine Haare das tägliche Waschen gar nicht brauchen. Es kann auch sein, dass du deine Haare nur alle drei Tage waschen musst. Das reicht auch vollkommen aus. Jedes Haar ist dabei unterschiedlich.

Für Zwischendurch, falls du der Meinung bist, dass dein Haar fettig aussieht, kannst du auch Trockenshampoo benutzen, um es aufzufrischen. Wir versprechen dir: Man wird keinen Unterschied erkennen zu einer normalen Haarwäsche. Zudem macht Trockenshampoo die Haare optisch dicker.

Ionen Lockenwickler von Remington

Wie kann ich vorsichtig mit meinem Haar umgehen?

Auch kommt es darauf an, wie du deine Haare wäschst. Wer seine Haare grob behandelt, braucht sich nicht wundern, dass sie nicht dick sind. Du verlierst deine Haare oder bekommst Spliss, wenn du sie nicht vorsichtig behandelst.

Lockenwickler von Cloud Nine

Statt die Haare wie wild durcheinander zu knittern, wenn du sie wäscht, solltest du sie einfach nass machen und das Shampoo auftragen. Großartig gerieben werden muss nicht, denn das Shampoo dringt auch so durch das nasse Haar, sodass überall Shampoo aufgetragen ist. Gleiches gilt für die Spülung oder eine Haarkur.

Wenn du deine Haare mit einem Handtuch trocknest, rubble nicht zu stark und wringe es nicht aus. Auch harte, alte Handtücher schädigen dein Haar. Setze also auf weiche Handtücher, die nur locker um den Kopf geschlungen werden und tupfe dein Haar eher trocken, als dass du stark rubbelst.

Im Anschluss solltest du keine Bürste benutzen, sondern einen breiten Kamm. Der gleitet einfacher durch deine Haare, schädigt sie nicht und reißt auch keiner heraus. Das passiert nämlich oft, wenn du deine Haare nass kämmst und sorgt dafür, dass deine Haare weniger dick aussehen.

Haarschneideschere von Kasho Green

Der Fön, das Glätteisen, der Lockenstab oder auch die heizbare Heißluftbürste solltest du links liegen lassen. Sie sind schädlich für die Haare, trocknen es aus und machen es garantiert nicht dicker. Von allen Dingen, die mit Hitze deine Haare formen solltest du die Finger lassen.

Falls du doch einmal Locken haben möchtest, greif zu Lockenwicklern, die einfach ins Haar gedreht werden und ihm nicht schaden.

Dickeres Haar durch eine gute Ernährung

Für dickere Haare solltest du außerdem deine Ernährung umstellen. Manchmal ist es auch so, dass dünnes Haar durch fehlende Nährstoffe entsteht. Sorge also dafür, dass du immer genügend Nährstoffe zu dir nimmst, damit deine Haare dicker werden. Besonders wichtig sind:

  • Protein: Es macht dein Haar dick und glänzend. Protein finden sich in Nüssen, Eiern, Fleisch und Fisch.

  • Vitamine: Folsäure, Vitamin C, Zink, Kupfer und Vitamin A sind wichtig und zu finden in Spinat, Salaten, Obst und Gemüse.

  • Omega- 3- Fettsäuren: sorgen für ein gesundes Haarwachstum. Zu finden in Sardinen, Kürbiskernen, Fisch und Walnüssen.

  • Außerdem wichtig: Viel trinken, damit dein Körper gut arbeiten kann und die Zellerneuerung immer wieder stattfindet.

Modellier- Schere von Kasho Green

Soll ich oft zum Friseur gehen?

Neben der Ernährung kannst du auch noch regelmäßig zum Friseur gehen. Dein Haar wirkt nämlich dünn, wenn du es nicht regelmäßig schneiden lässt. Dafür sorgen Spliss oder stumpfe Spitzen. Wenn du deine Haare schneiden lässt, wird dein Haar automatisch voluminöser und dicker. Zudem kannst du dich beim Friseur beraten lassen, welche Frisur dir steht und wie du mehr Volumen und dickeres Haar bekommen kannst.